Freiherr-von-Schütz-Schule

Internat

Das Internat der Freiherr-von-Schütz-Schule befindet sich im Gisbert-Lieber-Haus, welches nur wenige Gehminuten vom Schulgelände entfernt ist. Das Internat bietet Platz für 12 Schüler und Schülerinnen. Die Zimmer verteilen sich auf zwei Stockwerke und sind hell und freundlich gestaltet, sowie modern ausgestattet. Geöffnet ist das Internat von montags bis freitags. Am Wochenende ist das Internat geschlossen.

Die Schüler und Schülerinnen leben im Internat in einer familienähnlichen Gruppe und werden von qualifizierten Erziehern und Erzieherinnen betreut. Das Team besteht aus vier Frauen und einem Mann, welchen für den Tag- und Nachtdienst zuständig sind. Das Team kann sowohl in Lautsprache, sowie in Gebärdensprache kommunizieren.

Die Förderung der Schüler und Schülerinnen ist ein wichtiger Bestandteil der Internatsarbeit. Die Schüler und Schülerinnen erhalten,

  • Unterstützung bei den Hausaufgaben und anderen schulischen Belangen
  • Unterstützung zur Akzeptanz der eigenen Behinderung, sowie den alltäglichen Umgang mit dieser
  • Förderung in lebenspraktischen Bereichen, wie z.B. Einkauf von Lebensmitteln, Verhalten im Straßenverkehr, vernünftiger Umgang mit Medien, etc.
  • Förderung der Sozialkompetenz
  • Förderung der motorischen und sportlichen Fähigkeiten durch wöchentliche Sportangebote
  • Beratung und Unterstützung bei alltäglichen und sozialen Fragen und Problemen.

Die Internatsgruppe setzt sich aus einer bunt gemischten Gruppe von Schülern und Schülerinnen der Freiherr-von-Schütz-Schule zusammen. Unterschiede finden sich im Alter, dem Geschlecht, der Hörschädigung, der Religionen, etc. Daher spielen im Internatsalltag Toleranz und Akzeptanz eine große Rolle. Auch auf individuelle und kulturelle Bedürfnisse, wie z.B. das Angebot von muslimischen Essen wird geachtet.

Das Internat bietet seinen Bewohner und Bewohnerinnen außerdem gemeinsam Gruppenaktivitäten und Ausflüge an. Zur Freizeitbeschäftigung stehen verschiedene Spielgeräte, wie z.B. Roller, Inliner, Bälle, etc. zur Verfügung. Auch gemeinsame Ausflüge mit Fahrrädern sind möglich. Des Weiteren finden auch Ausflüge ins naheliegende Schwimmbad, ins Kino, zum Schlittschuhfahren und vieles mehr statt.

Finanziert wird eine Internatsaufnahme über den Kreis des jeweiligen Wohnorts des Schülers oder der Schülerin. Bei Interesse einer Internatsaufnahme ist eine Kontaktaufnahme mit der Internatsleitung notwendig. Meist wird im Anschluss ein Probewohnen vereinbart. Nach erfolgreichem Probewohnen und einer Kostenzusage seitens des Kreises wird eine Einteilung in eine sogenannte Hilfebedarfsgruppe vorgenommen. Bei hohem Einkommen kann es sein, dass Eltern eine Zuzahlung leisten müssen. Schüler und Schülerinnen, welche das Internat besuchen, erhalten entsprechend einer offiziellen Einteilung ein monatliches Taschengeld, welches ihnen zur freien Verfügung steht.

 

Sie haben Interesse am Internat?

 

Melden Sie sich gerne direkt bei der Internatsleitung Fabiola Sommerhage