Freiherr-von-Schütz-Schule

Fortbildungen und Thementage

Welche Konsequenzen hat die Hörschädigung für die Schülerin oder den Schüler in der Klasse oder im häuslichen Umfeld?

Was bedeutet AVWS, CI, … für den Unterricht?

Wir informieren Sie gerne.

Fortbildungen

  • Lehrertag im Herbst

Lehrkräfte, die seit Schuljahresbeginn ein hörgeschädigtes Kind neu unterrichten, werden im Herbst eines jeden Jahres zu einer ganztägigen Fortbildung in das üBFZ Hören, Freiherr-von-Schütz-Schule in Bad Camberg, eingeladen.

  • rBFZ-Tage (Nord bzw. Süd)

Für Förderschullehrkäfte der regionalen BFZ finden in regelmäßigen Abständen Fortbildungen statt. Aufgrund der hohen Nachfrage werden diese terminlich nach Regionen getrennt und inhaltlich jährlich variiert.

  • Individuelle Fortbildungen

Für allgemeine Schulen, die eine spezielle Fortbildung wünschen, z.B. im Rahmen einer Klassen- oder Gesamtkonferenz.

Für Teilhabeassistenten, die ein hörgeschädigtes Kind im Unterricht betreuen (bisher nur im Lahn-Dill-Kreis).

Thementage

  •  Elterntag

Einmal jährlich findet in der Freiherr-von-Schütz-Schule ein Elterntag für alle Eltern von VM-Kinder statt.

Hierzu kommen Referenten, die zu wechselnden Themen informieren.

Es gibt verschiedene Workshops sowie die Möglichkeit eines Austausches der Eltern untereinander.

Außerdem bieten wir eine Kinderbetreuung für die VM-Schülerinnen und Schüler sowie deren Geschwisterkinder an.

  • Schülerveranstaltungen

 Geplant sind Workshops zu den Themen

– Identitätsfindung

– Hörakustisches Verhalten

– Austausch mit anderen hörgeschädigten Schülerinnen und  Schülern.

Weiterbildung

Auch wir als Förderschullehrkräfte, die in der VM tätig sind, bilden uns regelmäßig weiter!

Dies geschieht z.T. in Zusammenarbeit mit den anderen hessischen oder auch bundesweiten Beratungs- und Förderzentren für Hörgeschädigte.

Schwerpunkte dieser Fortbildungen sind:

– Hörgeräteversorgung

– CI-Versorgung

– Digitale Übertragungsanlagen

– Raumakustik

– HNO-Medizin

– Pädagogisch- audiologische  Audiometrie

– Selbstvertrauen und Behinderungsverarbeitung

– Gebärdensprache und -kompetenz

– CODA